Dienstag, 9. Februar 2010

Vortrag mit Susanne Breiwe am 05.02.2010

Günter Neubert begrüßte als stv. Vorsitzender ganz herzlich unsere Kolpingschwester Rechtsanwältin Susanne Breiwe, die in einem lockeren Vortrag den 25 Kolpingschwestern und -brüder die gesetzlichen Neuerungen im Zusammenhang mit den Patientenverfügungen erklärte.
Nach einer kurzen Einführung verteilte sie einen Fragebogen "Meine persönliche Einstellung zu Grenzsituationen im Leben". Schnell wurde deutlich, dass es notwendig ist, sich ganz intensiv mit der Thematik auseinander zu setzen. Insbesondere bei der Patientenverfügung ist es ratsam, Fragen mit einem Arzt zu besprechen. Denn eines hat die Verankerung der Vorsorgeverfügung im Bürgerlichen Gesetzbuch gebracht: der Patientenwille ist für die behandelnden Ärzte bindend geworden.
Wie immer, wenn ein Thema spannend ist und auch in dieser Weise, wie Susanne es hervorragend gemacht hat, vermittelt wird, vergeht so ein Abend sehr schnell.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen